über 50 Jahre Lebenshilfe Rhein-Lahn
A A

Von der I-Kraft zur Fachbereichsleitung  

Der Fachdienst für Integrationspädagogik (FIP) bekommt eine neue Bereichsleiterin: Katharina Fondis, Sozialarbeiterin aus Bad Ems, übernimmt ab 1. August die Stelle von Tanja Erlei. Die dreifache Mutter war selbst bereits Integrationskraft bei der Lebenshilfe Rhein-Lahn und kennt daher ihren neuen Fachbereich auch aus dieser Perspektive. Wir haben ihr zum Start drei Fragen gestellt.

Worauf freust du dich bei deiner neuen Stelle?

Ich freue mich auf die Kinder und ihre Familien sowie auf alte und neue Kollegen. Und ich freue mich darauf, mich einzubringen und viel dazulernen zu können. Ich werde sicher viel mit dem Auto unterwegs sein – deshalb freue ich mich bei meinen täglichen Fahrten auf Hörspiele und laute Musik.

Welchen beruflichen Hintergrund hast du?

Ich habe Soziale Arbeit studiert und anschließend verschiedene Bereiche kennengelernt: von Altenhilfe und Psychiatrie über psychosoziale Beratung bis hin zur Jugendhilfe. Vor einigen Jahren habe ich selbst als I-Kraft für die Lebenshilfe Rhein-Lahn gearbeitet. In der Grundschulklasse meiner ältesten Tochter war ein I-Kind. Zu der Zeit war ich bereits in der Schule aktiv, habe mit den Kindern lesen oder rechnen geübt. Dabei kam ich mit der I-Kraft ins Gespräch – und so bin ich zur Lebenshilfe gekommen.

„Es ist normal, verschieden zu sein“ lautet das Motto der Lebenshilfe. Was unterscheidet dich von anderen?

Ich komme aus einem anderen Land und bin von unterschiedlichen Kulturen geprägt: Der deutschen und russischen sowie verschiedenen Kulturen Zentralasiens. Geboren bin ich in Taschkent/Usbekistan, mit elf Jahren bin ich mit meiner Familie nach Deutschland gekommen.

Vielen Dank für das Gespräch! 

Der Fachdienst für Integrationspädagogik betreut derzeit mit rund 60 Integrationskräften 65 Kinder im gesamten Rhein-Lahn-Kreis. Und der Bedarf steigt stetig weiter. Katharina Fondis‘ Vorgängerin Tanja Erlei übernimmt zum 1. August die pädagogische Gesamtleitung der Lebenshilfe Rhein-Lahn. Zu ihren Aufgaben zählen dann Konzeptentwicklung, Fachberatung und Netzwerkarbeit. Auch die tiergestützten Angebote gehören weiterhin zu ihren Aufgaben. 

 

Übergabe der Bereichsleitung: Tanja Erlei und Katharina Fondis zusammen mit Geschäftsführer Martin Meuer.

 

A A
nach oben