50 Jahre Lebenshilfe Rhein-Lahn
A A

Die Chronik der Lebenshilfe Rhein-Lahn  

11.11.1966 Gründung der Lebenshilfe Rhein-Lahn
30.05.1967 Eröffnung der Tagesbetreuungsstätte für geistig behinderte Menschen in der Volksschule in Obertiefenbach
06.11.1967 Die Tagesstätte wird zur Sonderschule: Eröffnung der Sonderschule in Marienfels
1974 Beginn der Bauarbeiten des neuen Lebenshilfe Gebäudes in Singhofen
1978 Trennung der Einrichtungen in den Sonderschulbereich und den Sonderkindergarten: Die Sonderschule bekommt einen anderen Träger.
24.08.1978 Eröffnung des Sonderkindergartens in Singhofen. Vorgesehen für 5 Gruppen, beginnt er mit wenigen Kindern.
1983 Die Lebenshilfe trägt sich mit dem Gedanken, eine Tagesförderstätte einzurichten.
1983 Sprachtherapie und Motopädie werden neue therapeutische Angebote in der Kindertagesstätte. Zu dieser Zeit werden 18 Kinder betreut.
1985 Einstellung einer Ergo-Therapeutin
1986 Die 5 heilpädagogischen Gruppen sind voll belegt.
01.09.1988 10-jähriges Bestehen des Sonderpädagogisches Zentrums in Singhofen. Gemeinsames Fest mit der Erich Kästner Schule und der Oranienschule.
1992 Eine schnelle Zunahme der Anmeldungen macht einen Anbau der Kindertagesstätte notwendig.
1995 UNESCO-Arbeitsgruppe zum Thema „Beschäftigungs- und Spielmaterial für Behinderte“ in den Heimen Scheuern und in der Kindertagesstätte der Lebenshilfe.
1996 Die Kindertagesstätte wird zu klein. Die neuen Räume reichen nicht mehr aus. Auslagerung einer 7. Kindergartengruppe in Räume der Werkstatt für Behinderte der Heime Scheuern in Singhofen
1996 Der Vorstand beschließt auf seiner Mitgliederversammlung die Namensänderung des Vereins in „Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung im Rhein-Lahn.Kreis“ e.V..
Juli 1998 Burkhard Wöll, bislang Geschäftsführer, wird von der Mitgliederversammlung zum Vorsitzenden als Nachfolger von Karl-Heinz Weinheimer gewählt.
1997 Der Vorstand beschließt die Einrichtung integrativer Gruppen in der Kindertagesstätte
01.09.1998 Eröffnung der ersten integrativen Gruppe in der Kindertagesstätte.
21.09.1999 20 Jahre Sonderpädagogisches Zentrum in Singhofen wird von den drei Einrichtungen mit einem großen Fest gefeiert.
2000 Eröffnung der zweiten integrativen Gruppe in der Kindertagesstätte.
Januar 2002 Das Angebot der Offenen Hilfen kommt neu dazu.
August 2002 Der Familienunterstützende Dienst nimmt seine Arbeit auf
Februar 2003 Erste Integrationshilfe der Lebenshilfe Rhein-Lahn in einem Regelkindergarten.
August 2003 Erste Freizeitangebote im Rahmen der Offenen Hilfen:Ferienfreizeit für 9 Schüler mit einer Behinderung im Familien-Feriendorf in Hübingen.
20.11.2003 1. Vatertreff (Gesprächskreis für Väter behinderter Kinder)
Juni 2004 Gründung des Netzwerkes Bildung, zusammen mit den Lebenshilfen Limburg und Wetzlar-Weilburg: Seminare für Menschen mit Behinderung
Juli 2004 Wegen zu weniger Anmeldungen im Kindergarten bestimmt der Kreis die Schließung der 2. integrativen Gruppe.Es folgt ein langer Rechtsstreit, der im November 2005 für die Lebenshilfe entschieden wird.
August 2004 Start der Tagesfreizeitangebote und Ferienfreizeiten für Kinder und Jugendliche in den Sommerferien
September 2004 Wochenendangebote für erwachsene Menschen mit einer Behinderung
Januar 2005 Erste Integrationshilfe in der Vorschule in Miehlen
August 2006 Wiedereröffnung der 2. integrativen Gruppe
1. Juli 2006 Große Jubiläumsfeier: 40 Jahre Lebenshilfe Rhein-Lahn
August 2006 1. integrativer Teentreff mit dem Kinder- und Jugendreferenten der ev. Kirchengemeinde Klingelbach-Schönborn
März 2007 Wir bieten Weiterbildungen für Erzieher und pädagogische Fachkräfte.
30.10.2007 Eintragung der Lebenshilfe Rhein-Lahn gemeinnützigen GmbH in das Handelsregister
2007 Erster Weihnachtsmarkt-Stand der Erwachsenengruppe in Nastätten
29.08.2008 Nach langer Verhandlung unterschreiben die Anbieter ambulanter Leistungen, im Rhein-Lahn-Kreis mit der Kreisverwaltung eine Leistungsvereinbarung. Es ist die Erste dieser Art im Land.
August 2009 Der Beförderungsdienst der Lebenshilfe nimmt seine Tätigkeit auf.
01.09.2009 Eröffnung der ersten Krippengruppe im Kindergarten der Lebenshilfe in Singhofen
01.10.2009 Vertrag über die Zusammenarbeit mit dem HTZ Neuwied. Die Lebenshilfe Rhein-Lahn beginnt mit der Haus-Frühförderung.
August 2010 Bezug des neuen Büros der Ambulanten Dienste in der Erich Kästner-Straße 18, in Singhofen.
November 2014 Die Netzwerkstelle Inklusion Rhein-Lahn-Kreis nimmt ihre Arbeit auf.
Januar 2015 Die Lebenshilfe Rhein-Lahn zieht mit dem Vereinssitz, der Geschäftsstelle der gGmbH und der Netzwerkstelle Inklusion in die Burgstraße 1 nach Katzenelnbogen.
März 2017 Die Lebenshilfe Rhein-Lahn benötigt größere Räumlichkeiten und zieht mit dem Vereinssitz, der Geschäftsstelle der gGmbH und der Netzwerkstelle Inklusion in die Industriestraße 22 nach Nastätten.
A A
nach oben