50 Jahre Lebenshilfe Rhein-Lahn
A A

Aktuell gibt es in unserem Kindergarten folgende Gruppen:  

Die heilpädagogischen Gruppen (Glückskäfer, Sterne, Dinos):

Die 3 Gruppen mit bis zu 8 Kindern sind die kleinsten Gruppen in unserem Kindergarten.

Hier finden Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren mit Förderbedarf ihren Platz. Sie werden von 2 oder mehr pädagogischen Fachkräften individuell betreut.
Die geringe Kinderzahl bringt eine ruhigere Atmosphäre mit sich und wirkt sich positiv auf die Gesamtentwicklung aus.

Die Gruppe „Glückskäfer“ ist dabei die Nestgruppe.
Hier finden die Kleinsten (von 2 Jahre bis ca. 4 Jahren) ihren Platz.


Die integrativen Gruppen (Hoppetosse und Pfefferkörner):

Drei Kinder bauen auf einer Baustelle in der integrativen Gruppe (Foto: ?)Es gibt 2 Gruppen mit 15 Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren. hier lernen Kinder mit und ohne Handicap gemeinsam.

Voraussetzung dafür ist, dass sich das Kind in einer größeren Gruppe mit ihrer Dynamik wohl fühlt und gut zurecht findet. Der ideale Platz, um von- und miteinander zu lernen.


Die Krippengruppe (Flohzirkus):

Dort werden 10 Kinder zwischen 6 Monaten und 3 Jahren betreut. Sie werden ganz allmählich von zwei MitarbeiterInnen in den Krippenalltag eingewöhnt.

Die Krippengruppe wird in Kooperation mit der Verbandsgemeinde Nassau betrieben.


Gemeinsam speisen und basteln – das macht Laune…

Für das Frühstück legen wir Wert auf frische, naturbelassene und regionale Lebensmittel. Wir bieten ein ausgewogenes und  abwechslungsreiches Mittagessen der Theodor Fliedner Stiftung an.


Der Nestbereich der Integrativen Kindertagesstätte:

Zurzeit laufen die Vorbereitungen für die Umgestaltung unseres Anbaus zum beruhigten Bereich für unsere Kleinsten.

Die heilpädagogische Nestgruppe (Glückskäfer) und die Krippengruppe (Flohzirkus) bieten dort 18 Plätze für Kinder ab sechs Monaten mit und ohne Beeinträchtigung. Zum 3. Geburtstag bzw. je nach Entwicklungsstand des Kindes bahnen wir einen sanften Übergang in die Kindergartengruppen an.
Die beiden Gruppen verfügen jeweils über einen Gruppen- und einen Nebenraum. Waschraum und Außengelände sind auf die Bedürfnisse der Altersgruppe abgestimmt und werden von beiden Gruppen gemeinsam genutzt.
Ein eigener, beruhigter Abschnitt des Flures ermöglicht den Kindern freies Bewegen und unkomplizierte Besuche in der jeweils anderen Gruppe. Gemeinsame Aktionen bieten viel Raum für Begegnungsmöglichkeiten. Über ein Törchen ist auch die restliche Kindertagesstätte gut erreichbar.

Neben dem Aufbau eines eigenen Selbstbewusstseins gehört auch das Gruppengeschehen zu den Bildungsaufgaben der Jüngsten. Kinder lernen nicht nur im Alleinspiel, sondern auch in der Gemeinschaft von und mit anderen. Frühes Kennenlernen von Verschiedenartigkeit, Akzeptanz und Hilfsbereitschaft gehören hier zu unserem alltäglichen Spielen, Lernen und Zusammensein ganz selbstverständlich dazu.

Um eine gute Basis zu schaffen, ist es uns wichtig, eng und vertrauensvoll mit den Familien zusammen zu arbeiten. So können wir auf die individuellen Belange der jeweiligen Kinder eingehen und es entsteht eine tragfähige Beziehung.

A A
nach oben