über 50 Jahre Lebenshilfe Rhein-Lahn
A A

Integrative Kita bis auf Weiteres geschlossen – Notbetreuung möglich  

Ab Montag, 16. März 2020, bleibt die integrative Kindertagesstätte der Lebenshilfe Rhein-Lahn bis auf Weiteres geschlossen. Auch der Fahrdienst wird eingestellt. Die Lebenshilfe Rhein-Lahn folgt damit der offiziellen Anweisung des Landes Rheinland-Pfalz, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.

Notbetreuung ab 17.03. möglich

Nachdem gestern Nachmittag bekannt wurde, dass Schulen und Kindertagesstätten schließen, hat die Geschäftsführung mit allen Fachbereichsleitungen heute, am 14. März, Abstimmungsgespräche geführt. Hierbei haben wir klare Regelungen zur Durchführung des Notbetriebes ab Dienstag 17.03. vereinbart.

Der Notbetrieb ist eine absolute Ausnahme und nur für Kinder von Eltern, die einer besonders definierten Personengruppe angehören.

Die Notbetreuung erfolgt nur in Ausnahmefällen.

Ein solcher Fall liegt nur für Kinder vor, deren Eltern wichtige Berufe zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung des Staates und der Grundversorgung der Bevölkerung haben und denen keine
anderweitige Betreuungsmöglichkeit zur Verfügung steht.

Diese Regelung wird wie folgt konkretisiert:
Beide Eltern oder ein alleinerziehender Elternteil arbeitet in einem Bereich, der für die Aufrechterhaltung der wichtigen Infrastrukturen notwendig ist und diese Eltern können keine Alternativ-Betreuung ihrer Kinder organisieren. Zu den Arbeitsbereichen gehört beispielsweise die Infrastruktur des Gesundheitsbereiches (u.a. Kliniken, Pflege, Unternehmen für Medizinprodukte), Versorgung (Energie, Wasser, Lebensmittel, Arznei), Justiz, Polizei, Feuerwehr, Erzieherinnen/er, Lehrerinnen/er.

Grundsätzlich sind die Kinder durch die Eltern eigenständig in die Einrichtung zu bringen und abzuholen. Auf die Nutzung von Buslinien – sofern diese weiter verkehren – sollte verzichtet werden.

Die Eltern werden gebeten, verantwortungsbewusst mit der Situation umzugehen.

Das bedeutet auch, dass die Zuordnung zur genannten Personengruppe sehr eng auszulegen ist und die Notbetreuung wirklich nur bei Bedarf genutzt wird. Der Träger hat die Möglichkeit, sich den tatsächlichen Bedarf für eine Betreuung nachweisen zu lassen.

Ebenso wird darum gebeten, Kinder mit einem erhöhten Risiko nicht in die Einrichtung
zu bringen.

Die Regelungen gelten bis auf Weiteres. Sofern die Situation Anpassungen erforderlich macht, werden diese abgestimmt und veröffentlicht.

Die Regelungen zur Notbetreuung sind auch auf der Website der Verbandsgemeinde Nastätten nachzulesen: https://www.vgnastaetten.de/…/Coro…/RegelungenNotbetrieb.pdf

Weitere Infos:

Die Landesregierung hat eine allgemeine Hotline zu medizinischen Fragen zum Corona-Virus eingerichtet.
Dies ist erreichbar unter der Nummer 0800 575 81 00.
Die Sprechzeiten sind Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr und am Samstag und Sonntag von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr.
Aktuelle Informationen gibt es auch im Internet unter www.corona.rlp.de

Bleiben Sie gesund!

 

Beachten Sie auch die Hygiene-Empfehlung des Bundesverbands der Lebenshilfe, die auch in leichter Sprache erhältlich ist:

https://www.lebenshilfe.de/informieren/familie/empfehlungen-zu-covid-19-corona-virus/?fbclid=IwAR0F3oR53BE7kvuNpleBVx6ENOperkesQ-bhjYoJ6Vb9aBlRtBba3mKig2Q

A A
nach oben